Deine Veränderung



 

 

Jeder hat eine eigene Idee zu sich und seinen Wünschen rund um FEEL GOOD & EAT GOOD. 

 

Seit dem Start des Programms haben sich bei euch und mir schon zahlreiche Dinge geändert und verschiedentliche Prozesse sind in Gang gekommen.

 

Zu schade, um dies alles nur für sich zu behalten, oder was noch öfter passiert, es einfach wieder zu vergessen.

 

Daher meine Idee:

 

Teile Deine Veränderungen mit den anderen.

 

  Wenn Du Dir deiner Veränderung bewusst wirst,  halte einen Moment inne und sei dankbar.  So entwickelst Du Dich Schritt für Schritt in Dein persönliches FEEL GOOD und den anderen kann Deine Geschichte, als Motivation oder Idee dienen.

 

Namaste!


Kommentare: 4
  • #4

    Birte (Freitag, 08 November 2019 19:04)

    Liebe Anja,

    der FeelGood-Workshop ist wirklich eine wundervolle Bereicherung!
    Ich komme mehr und mehr in meine Kraft und es verändert sich einiges merklich in meinem Leben.
    U.a. haben sich auf körperlicher Ebene meine Nahrungsmittelunverträglichkeiten verbessert und auch Blutwerte, die schon lange Zeit nicht im Normbereich waren.
    An Nahrungsmitteln vertrage ich schon viel mehr als noch im letzten Jahr!
    Dafür bin in sehr dankbar. Ebenso für deine wohltuenden Meditationen! Die Energie fühlt sich einfach wundervoll an!

    Ich bin froh, dass es dich und deine Heilmethoden gibt!

    Liebe Grüße, Birte

  • #3

    Jenny (Dienstag, 20 August 2019 20:48)

    Liebe Anja, liebe Gruppe,
    Ich feele mich grad richtig gut und daher hinterlasse auch ich mal eine Notiz. Ich finde diese Gruppe sehr kraftvoll. Witzigerweise habe ich, noch bevor ich eingetreten war und Anja grad anfing das Programm zu entwickeln, die positive Energie schon spüren und davon partizipieren können und habe begonnen meine Milch � durch Alternative Milchsorten zu ersetzen und darüber hinaus meinen Fleischkonsum zu reduzieren und auch hier Alternativen zu probieren. Bei der Milch gelang mir das recht schnell und ich greife nur noch auf Normale zurück wenn keine andere da ist. Beim Fleisch kann sich mein Bewusstsein doch oft sehr gut abspalten, dass das eine nichts mit dem auf dem Teller zu tun hätte. Aber, ich habe auch alles ohne Zwang getan und mir nicht zum Ziel gesetzt, die Dinge ganz zu lassen (dann springt nämlich mein Muster an Verbotenes noch mehr im Kopf zu haben und zu tun) sondern einfach nur deutlich einzuschränken. Und damit fahr ich einen sehr schonenden und freundlichen Weg mir selbst gegenüber, da ich mich nicht ständig selbst bestrafe sondern immer bewusster werde. Das ganze Programm schult mein Bewusstsein dafür darauf zu achten, was ich für Muster habe, wann ich bestimmte Dinge mache oder brauche und ob sie mir gut tun oder nicht. Das ist sehr interessant und für mich auf jeden Fall ein wirklich liebevoller Weg mir selbst gegenüber. So spüre ich zb weniger die Auswirkungen wenn ich doch mal rauche weil ich traurig bin und mich einsam fühle, dafür aber sehr doll wenn ich einfach nur so auf einer Party mitgeraucht habe, weil das Muster es gehöre dazu ansprang. Es hilft die eigenen Muster zu erkennen und entweder automatisch zu ändern oder liebevoll anzunehmen.
    Vor allem die Tipps zur Entgiftung gefallen mir gerade sehr gut, sodass ich mit Chlorella, Zitrone, Ingwer, Natron und co schon deutlich zu einer Entlastung meines Alltags beitragen konnte und ab morgen die Saftkur mitmachen werde. Auch die leckeren Rezepte sind immer wieder eine gelungene Abwechslung und fordern auch die eigene Kreativität heraus, diese noch abzuwandeln oder anzupassen für sich selbst. All die zahlreichen Tipps und Inspirationen auf der Seite begleiten und stützen mich, sodass ich immer wieder neue Ideen und Lust bekomme.

    Was ich gern noch teilen möchte ist, dass es bei mir z.B. nicht nur um Ernährung geht. Tatsächlich bekam ich auf die Frage in meiner ersten Stunde, was ich denn weglassen sollte, den Namen meines Partners als Antwort was ich so gar nicht hören wollte und sich alles sträubte. Was sollte denn das bedeuten, nun müsste ich mich trennen? Zudem fiel mir mehr als sonst auf, dass ich wirklich Probleme hatte einen schönen Ort ohne „Rattenschwanz“ an Emotionen dran zu finden, sodass sich der nächste erschreckende Gedanke einschlich, dass ich oft selbst sehr dunkel und fies zu mir bin und es mir nicht schön machen kann. Anja ermutigte mich, die Dinge dennoch als Start in mein Buch zu schreiben. Es stellte sich heraus, dass meine Co-abhängigen Beziehungsmuster und meine Schwierigkeiten, mich selbst glücklich zu machen, mir meine beste Freundin zu sein und mit mir allein schöne Stunden ohne das Gefühl der Einsamkeit, ans Licht wollten. Zunächst fiel es mir sehr schwer, denn während sich alle so „good feelten“ hatte ich das Gefühl immer dunkler zu werden. Ich muss sagen es ist so ein kraftvolles Programm. Niemals vorher sind mir meine Muster so sehr bewusst geworden und haben sich mir aufgedrängt. Und gleichwohl habe ich noch nie so große Schritte aus diesen Mustern heraus gewagt und den Mut gehabt, sie mir bewusst zu machen, fühlend anzunehmen und neue Wege auszuprobieren.
    Auch wenn noch nicht fertig wollte ich mein „good feeling“ heut nutzen und diese wundervolle Erfahrung mit Euch teilen. Und wenn wir eben solche Muster habt würde ich es wundervoll finden davon zu hören, denn was kann stärker machen als die Verbundenheit in einer Gruppe und das Gefühl mit diesen Dingen nicht allein zu sein. Anja erzählt und spiegelt uns natürlich stets, dass Themen mehr Menschen betreffen und noch gehört zu einem meiner neuen Wege mich hinzustellen, meine Wahrheit zu sagen und damit vielleicht ein Gefühl von Nähe zu erzeugen oder zumindest auch zu inspirieren. Geht einer, kommt ein anderer hinterher. Ich freu mich drauf �
    Danke liebe Anja von Herzen, dass auch Du uns stets durch Deine Ideen inspirierst und an Prozessen teilhaben lässt�
    Liebe Grüße
    Jenny

  • #2

    Katrin (Montag, 19 August 2019 12:46)

    Liebe Anja,
    dieser Kurs ist einfach wundervoll. In kleinen Schritten komme ich in die Veränderung. Aus jedem Termin nehme ich mir etwas Wichtiges mit, was ich umsetze.
    Ich trinke jeden Morgen ein grosses Glas Wasser und dann ein ebenso grosses Glas warme frisch gepresste Zitrone. Das tut mir gut und so komme ich irgendwie gut über den Vormittag und kann dann gegen Mittag eine erste Mahlzeit einnehmen.
    Aus dem letzten Termin habe ich mir das Ölziehen wieder mitgenommen und starte nun in den Tag mit einem Löffel Kokosöl.
    Und das regelmässige Saftfasten gefällt mir sehr gut. Ich bin heute schon gestartet, weil mir der Gedanke gekommen ist, wenn ich die 2 Tage vor unserem Termin faste, dann ist bestimmt die Meditation für mich wirkungsvoller, da ich viel 'unbeschwerter' bin.
    Meine Ernährung wieder mehr auf Kochen und frisches Gemüse umstellen ist mein nächstes Ziel. Bei mir muss es aktuell immer mal schnell gehen und ich merke, dass es mir besser mit frischem Selbstgekochtem geht. Ich finde immer wieder Glaubenssätze, die mich noch in alten Strukturen halten. Sobald ich sie enttarnt habe, klopfe ich die Handkante und freue mich über die Erkenntnis und die Methode.
    Danke
    Ich freue mich auf morgen Abend

  • #1

    Daniel Sigg (Mittwoch, 24 Juli 2019 11:22)

    Liebe Anja,

    seid wir mit dem Programm begonnen haben, hat sich bei mir soooooo viel verändert.
    Ich esse keine Fleisch mehr und das war für mich ein großer Schritt! Aber statt einen Mangel zu spüren habe ich mich geöffnet für neue Rezepte und Möglichkeiten und es nimmt kein Ende, ich bekommen jetzt auf einmal ganz viele Alternativen angeboten, die ich früher nicht wahrgenommen habe. Ich habe mich jetzt erst für einen veganen Online Kochkurs angemeldet und bin sehr glücklich mit den Ideen und Gerichten!
    Auch beim Einkaufen stelle ich mittlerweile fest, dass es fast nur noch Gemüse gibt und ich auch nichts anderes mehr möchte, weil es sich natürlich und gut anfühlt. An der Fleischtheke bekomme ich ein komisches abstoßendes Gefühl und denke mir immer, wie konnte ich das nur essen...das ist wirklich ein schönes und erleichterndes Gefühl und ich bin dir und deiner Arbeit sehr dankbar!!!
    Weiter so denn es bahnen sich schon weitere tolle Veränderungen an, ich kann es schon spüren und bin auch bereit dafür!
    Danke, danke, danke.