Über mich...


Naturheilpraxis Anja Ogiermann  mentale Regulationstherapie, MeRTrix, Heilpraktikerin,MeRT Hailfingen, Bönen

Ich bin viele Wege gegangen, um die Erfahrungen zu sammeln, die meine heutige Weltsicht und meine Arbeit prägen und ich bin immer noch unterwegs.

 

Meine Reise begann allerdings recht früh. Schon als junges Mädchen hat mich ein nicht verarbeitetes traumatisches Erlebnis und andere Dinge, die nicht schön waren aus der Bahn geworfen. Irgendwie habe ich aber die Kurve gekriegt, einen normalen Beruf erlernt und viele Jahre schwangere Frauen begleitet und auch die Frauen, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben. 

 

Die nächste Station war meine jahrelange Arbeit in einer Strahlentherapie für Krebspatienten.

 

Viele Fragen, meine eigene Geschichte und die daraus entstandenen körperlichen und seelischen Beschwerden haben mich auf meinen Weg gebracht. Auf der Suche nach Hilfe habe ich viele Therapieformen kennengelernt und festgestellt , wow das bringt ja wirklich etwas. Erst danach habe ich mich entschieden mein erlerntes Wissen auch beruflich zu nutzen. Dazu kam dann meine Ausbildung zur Yogalehrerin, Hypnose-Therapeutin, TCM, die mentale Regulationstherapie, meine Liebe zum energetischen  Arbeiten und der Beruf der Heilpraktikerin.

 

 

Aus allen erlernten Therapieformen ist dann MeRTrix entstanden.

 

Eine Therapieform die es möglich macht, traumatische Erlebnisse aufzulösen, ohne dass man diese nochmal erfahren muss. Eine sanfte Methode die ganz oft tiefgreifende Veränderungen herbeiführt. Wir haben so viele Prägungen, Erinnerungen und Informationen, die in unserem System abgespeichert sind, die nur darauf warten befreit zu werden, damit wir wieder ein friedvolles, glückliches und selbstbestimmtes Leben führen können.

 

Durch MeRTrix, die Basis meiner Behandlung, konnte ich mir und  vielen anderen Menschen helfen, negative Erfahrungen sanft zu verarbeiten. Denn zu sehen wie körperliche Beschwerden zum Teil oder ganz verschwinden, macht mich jedes Mal wieder glücklich. 

 

Natürlich braucht es nicht immer eine traumatische Erfahrung. Mit MeRTrix können wir alle Bereiche behandeln, ob es sich um Schmerzen, Ängste, Blockaden, Schlafstörungen oder andere Beschwerden handelt. 

 

MeRtrix ist ein alltäglicher Begleiter, nicht nur eine Therapieform. Durch diese Arbeit mit MeRTrix ( die keine Arbeit ist, sondern Spaß macht ) entwickelt sich unser Leben jeden Tag ein bisschen weiter. Wir beschäftigen uns nicht nur mit unseren Lebensbaustellen, sondern wir räumen auch wirklich auf. Wir machen manche Dinge fertig und an manchen Stellen erschaffenen wir Neues. Manchmal fühlt sich so ein Umbruch nicht ganz so schön an. Trotzdem weiß ich, am Ende wird alles gut und wir landen genau da, wo unsere Seele schon immer hinwollte. Somit ist MeRTrix wirklich für jeden Menschen ein Geschenk. Man muss sich nur entscheiden es auch anzunehmen.

 

Jenseitskontakte


Naturheilpraxis Anja Ogiermann  mentale Regulationstherapie, MeRTrix, Heilpraktikerin,MeRT Hailfingen, Bönen

 

Eine andere wichtige Station in meinem Leben war ein Seminar bei James van Praagh, der nicht nur in den USA sehr bekannt ist. Er ist Spezialist für Jenseitskontakte.

 

Irgendwann habe ich bemerkt, dass ich die Energien Verstorbener wahrnehme. Allerdings war mir nicht bewusst, dass ich auch ihre Botschaften empfangen kann. 

 

Unter James van Praagh`s Leitung wurde mir dann ganz schnell klar, dass ich nicht "spinnert" bin, sondern tatsächlich eine Verbindung zur anderen Seite habe.

 

Dieses Erlebnis hat mich sehr beeindruckt und zutiefst beruhigt, weil ich dadurch die Bestätigung bekommen habe, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Und alles was ich vorher nur geglaubt habe, wurde nun zu meiner Gewissheit.

 

Der Tod ist nur ein Übergang in eine andere Welt und wir sind immer mit unseren Lieben verbunden. Unser physischer Körper stirbt, aber unsere Seele nicht. Dieses Gefühl hat einen tiefen Frieden in mir ausgelöst.

 

Trotzdem hat man manchmal das Gefühl, dass die verstorbenen Seelen noch hier sind, was sich ganz oft wie ein warmer Trost anfühlt, manchmal allerdings auch wie eine Belastung. Dann ist es gut möglich, dass es noch etwas Bindendes gibt, was erst gelöst werden muss, damit die verstorbene Seele auf die andere Seite wechseln kann.

 

Es gibt ganz unterschiedliche Gründe, warum es den verstorbenen Seelen schwer fallen kann "wirklich" zu gehen. Manchmal braucht es Hilfe und macht Sinn diesen Prozess des Annehmen und Loslassen auf beiden Seiten liebevoll zu begleiten. Nur dadurch ist eine Weiterentwicklung für alle beteiligten Seelen möglich.

 

Wenn es sich also so anfühlt, als wäre eine verstorbene Seele noch da, wenn die Trauer einfach nicht gehen will oder wenn Sie Unterstützung brauchen, rufen Sie mich einfach an.

 

Ich begleite Sie gerne.

 

 

Weitere Informationen über mich und meine Arbeit finden Sie hier:


Meine Methoden


Meine Behandlung


Der feine Unterschied